Brand Gartenhaus

Am Montagabend, um 22:04 Uhr, wurden die Mitglieder der FF Fügen mittels Sirenenalarm und Pagersammelruf zu einem Gartenhausbrand in Kleinboden gerufen. Ganz exakt geht es dabei um das kleine Holzhäuschen bei der alten Ponnemühle.

Bei Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass der Brand bereits geistesgegenwärtig durch Nachbarn gelöscht werden konnte und somit Schlimmeres verhindert wurde. Die Mannschaft des TLF-1 übernahm noch die Nachlöscharbeiten, da das Holz noch etwas rauchte und kontrollierte mit der Wärmebildkamera im und um das Gebäude, ob nichts übersehen wurde.

Anschließend konnte wieder ins Gerätehaus eingerückt werden. Im Einsatz befanden sich TLF-1, TLF-2, LFB-A, DLK und KDO-A mit insgesamt 33 KameradInnen und noch 5 Mitglieder auf Bereitschaft.

Die bereits erwähnten Nachbarn beobachteten zuvor, wie jemand eine Flüssigkeit auf den Holzverschlag des Gartenhäuschens geleert und diesen dann angezündet hatte, es handelt sich also um Brandstiftung, die Dank der Anrainer glimpflich verlaufen ist.

Allerdings bittet die Polizeiinspektion Strass jeden, der um ca. 22:00 Uhr am Montag (28.08.2017) bei der alten Ponnemühle in Kleinboden etwas Verdächtiges zu diesem Brand gesehen hat, sich bei ihnen zu melden.

Zweckdienliche Hinweise ergehen also bitte an den Polizeiposten Strass direkt oder per Telefon (+43 59 133 7255).