Gruppenübung Fügenberg

Am Mittwoch, 29. August 2018, fand beim Löschwassertank des Gasthaus Goglhof am Fügenberg eine Gruppenübung statt. Der Fokus lag darauf, wie lange wir bei einem Brand mit dem Wasservorrat auskommen. Dazu wurde beim Feldstall „Unterdengger“ ein Brand simuliert.

Die Übungsleitung hatte GK Werner Baumann. Von der Mannschaft des TLF-2 und LFB-A wurde zuerst eine 400 Meter lange Relaisleitung von der TS am Löschwassertank zum Übungsobjekt gelegt. Dort erfolgte der Angriff mit Monitor und C-Strahlrohren. Es stellte sich heraus, dass wir für ca. 30 Minuten Wasser zur Verfügung haben, was bei einem Brand in dieser Gegend eine enorme Zeitreserve darstellt.

Übungen bei Objekten mit einer geringen bis gar keiner Wasserversorgung für den Löschangriff sind sehr wichtig. So können wir im Falle eines Einsatzes schneller reagieren und der Einsatzleiter weiß, was gebraucht wird.

Die Übung dauerte von 20:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr, es waren 18 KameradInnen daran beteiligt.

Wir bedanken uns bei der Familie Baumann, dass wir bei/mit ihrem Löschwassertank eine Übung durchführen durften.