Explosion Binderholz

Am Abend des 03. Juni (ca. 21:15 Uhr) wurden wir per Pager Sammelruf und Sirenenalarm zu einer Explosion beim Binderholz in Fügen alarmiert. Mehrere Augenzeugen hatten sich bei der Leitstelle gemeldet, weil bei zwei Silos für kurze Zeit eine große Stichflamme zu sehen war.

Wir rückten umgehend mit dem TLF 1, TLF 2, LFB-A, DLK und KDO-A zum Einsatzort aus. Dort angekommen rüstete sich der erste Atemschutztrupp für den Einsatz mit schwerem Atemschutz aus. Mit der DLK wurde der Trupp auf das Dach des ersten Silos gebracht. Mit der Wärmebildkamera wurden schnell Glutnester auf den Förderbändern und im Silo ausgemacht. Zeitgleich zur Erkundung des Atemschutztrupps bauten wir unten eine Wasserversorgung für die DLK auf und brachten diese auf das Silo. Die Glutnester auf den Förderbändern wurden so schnell wie möglich gelöscht. Das Silo ist für uns nicht zugänglich, weshalb wir die Glutnester auch so nicht löschen konnten. Um dieses zu löschen musste das Silo geflutet werden, wofür eine eigene Anlage installiert ist.

Nachdem der erste Atemschutztrupp seinen Einsatz beendet hatte, war es die Aufgabe eines zweiten Trupps das zweite Silo zu kontrollieren. Noch während dieser Kontrolle war erneut eine Rauchentwicklung zu sehen. Nach einer Kontrolle mit der Wärmebildkamera von oben, wurden ebenfalls Glutnester festgestellt und eine Flutung war auch hier erforderlich. Anschließend öffnete der selbe Atemschutztrupp zur Entlüftung des Silos die oberste Klappe an der Außenwand.

Auf Wunsch des Sicherheitsbeauftragten der Firma Binderholz beließen wir noch eine Löschleitung am Einsatzort. Dann war der Einsatz für uns beendet.

Um 00:15 Uhr rückten wir dann wieder ins Gerätehaus ein. Im Einsatz waren 42 Mitglieder der Feuerwehr Fügen und weitere 15 befanden sich auf Bereitschaft im Gerätehaus. Ebenfalls vor Ort waren Polizei und Rettung.