Monatsübung Juli

Erster Mittwoch im Monat = Monatsübung bei der Feuerwehr Fügen

Dieses Mal wurde die Übung von GK Erlebach Ernst geplant und durchgeführt. Übungsannahme war ein Brand beim „Riedhof“ am Fügenberg. Wie so oft war auch hier die Herausforderung, dass das Platzangebot für die Feuerwehr sehr begrenzt ist und daher die Anfahrt der Fahrzeuge sehr gut durchdacht werden muss.

Um 20:00 Uhr begann die Übung, die Fahrzeuge wurden einzeln zum Übungsort abgerufen.

Als erstes kamen die Fahrzeuge KDO-A und Last an, diese Mitglieder waren für die Lageführung und die Atemschutz-Sammelstelle zuständig. Dann trafen auch die DLK und das TLF Hochfügen am Übungsobjekt ein. Die Mannschaft der DLK baute den Monitor auf den Korb und führte die Sicherung von oben durch. Die Speisung der DLK übernahm das TLF Hochfügen.

Neben der Hochfügenerstraße vor der Abfahrt zum Riedhof wurde das Faltbecken für die Wasserreserve aufgebaut und gefüllt. Dafür war die Mannschaft des TLF 1 zuständig. Die Mitglieder des LFB-A legten die Versorgungsleitung Richtung Übungsobjekt und übernahmen die Schlauchaufsicht, sowie die Besetzung der Verteiler.

Insgesamt setzten wir 3 Atemschutztrupps für die Übung ein. Ein Trupp war für die Brandbekämpfung im Hobbyraum/Tischlerei zuständig. Weiters schaffte der Trupp Abluftöffnungen für die Belüftung. Während der Suche fand der erste Trupp auch 2 Gasflaschen und eine verletzte Person, die ins Freie gebracht werden mussten.

Der zweite und dritte Trupp suchten das obere Stockwerk und das Tennen-Gebäude nach vermissten Personen ab. Sie retteten weitere 2 Verletzte, auch die Tiere konnten sicher ins Freie gebracht werden.

Der Übungsleiter beauftragte vier Mitglieder mit der Rettung von drei eingeschlossenen Personen auf dem Balkon des Wohngebäudes. Dazu setzten sie die Schiebeleiter ein. Somit kam das erworbene Wissen der letzten Monatsübung gleich zum Einsatz.

Um 21:30 Uhr war die Übung dann beendet und wir traten zur Schlussbesprechung an. Die Familie Schwemberger lud uns noch auf ein Getränk ein, bevor wir uns auf dem Weg zum gemeinsamen Grillen beim Gerätehaus machten.

Wir bedanken uns nochmals bei der Familie Schwemberger, dass wir bei euch zu Hause üben durften.

Insgesamt waren wir mit 43 Mitgliedern und 6 Fahrzeugen vor Ort an der Übung beteiligt. Die Florianstation war ebenfalls besetzt. Fürs Grillen braucht es natürlich auch jemanden, das haben vier unserer Mitglieder übernommen.