Monatsübung Juli

Am 04. Juli um 20:00 Uhr fand die Monatsübung der FF Fügen statt. Vorbereitet wurde sie dieses mal von GK Stefan Gmeiner und fand am Bauhof Fügenberg statt.

Übungsannahme war zum einen ein überhitztes Hackgutlager und zum anderen ein  Brand in einer Werkstatt mit zwei vermissten Personen.

Das LFB-A war für die Wasserversorgung des TLF-2 und der DLK verantwortlich. Mit Hilfe der Schlauchkontainer konnte die Schlauchleitung rasch vom nahegelegenen Rischbach, oberhalb vom Hotel Hubertus, bis zum Bauhof Fügenberg gelegt werden.

Die Mannschaft des TLF-2 war verantwortlich für den Aufbau eines Brandschutzes beim Hackgutlager und die Verwendung des Heuwehrgerätes zur Abkühlung des Hackgutes.

Das KLF-1 war ebenfalls für die Wasserversorgung zuständig, hierfür wurde oberhalb des Bauhofes bei einem Fließgewässer angesaugt und eine Speisleitung zum TLF-1 gelegt. Die DLK und das TLF-1 führten den Löschangriff auf die brennende Werkstatt durch.

Zusätzlich wurden alle zur Verfügung stehenden Atemschutzträger für die Personenrettung und den Innenangriff angefordert. Die Atemschutzsammelstelle sowie die Lageführung wurde von zwei Mann des Last-Fahrzeuges organisiert.

Übungsende war gegen 21:15 Uhr, es waren insgesamt 45 KameradInnen daran beteiligt.

Anschließend fand das gemeinsame Abendessen im Gerätehaus statt. Wir bedanken uns bei Schwaiger Franz, Baumann Hansi und Zeller Hans, die für uns gegrillt haben.